Dienstag, 23. September 2014

Upcycling mit Oma

Schon lange wollte ich euch eines meiner liebsten Upcycling-Projekte zeigen, das mittlerweile schon ein paar Jahre alt ist. Gerade ist genau das richtige Wetter dafür: kuschel-Tee-Wollsocken-Wetter nämlich.
Ich wollte damals unbedingt eine gestrickte Patchworkdecke haben und habe deshalb angefangen in meinem Familien und Bekanntenkreis Wollreiste zu sammeln - dank vieler fleißiger Sockenstricker um mich herum kam da auch einiges zusammen. Ganz ehrgeizig habe ich angefangen 15x15cm Quadrate zu stricken und wäre sicher heute damit nicht noch nicht fertig, wäre meine liebe Oma nicht mit in das Projekt eingestiegen. Ich wollte nämlich nicht nur eine große Decke, sie sollte richtig groß werden: 2x2 Meter hatte ich mir vorgenommen. 


Dank Omas tatkräftiger Unterstützung, Mama hat dann auch noch ein paar Quadrate beigesteuert, sind im Laufe eines Winters tatsächlich 169 kleine Quadrate zusammen gekommen, alle unterschiedlich und mir vielen verschiedenen Mustern. Wenn ich behaupte, dass ich davon 20 Prozent gestrickt habe ist das wahrscheinlich schon hoch gepokert. Oma war super fleißig und hat teilweise sogar Zopfmuster oder andere Kompliziertheiten gestrickt - bei mir reichts ja zu nicht recht viel mehr als links-rechts-links. 


Meine Aufgabe bestand dann nur noch darin die einzelnen Flicken aneinander zu nähen. Am Schluss habe ich die Decke noch mit einem Rest oranger Wolle umhäkelt um einen Abschluss zu haben. 
Ich liebe diese Decke, sie ist riesig, kunterbunt, super kuschelig und -dank des hohen Anteils an Sockenwolle- total warm - dafür aber auch echt schwer. Seitdem sie fertig ist liegt sie jeden Winter in meinem Bett, frieren ist da nicht mehr. Manchmal trage ich sogar passende Wollsocken zur Decke, das kann defintiv auch nicht jeder. Außerdem hat sie schon so manchen Schlafgast gewärmt. 


Wie ich finde ein wundervolles Projekt um Wollreste zu verarbeiten, alleine hätte ich das allerdings niemals bewerkstelligt bekommen.
Was macht ihr so mit euren Wollresten? 

Fini.

Freitag, 19. September 2014

Tutorial: Kassetten Upcycling

Jaja Kassetten sind total 90er, ich weiß. Als ich letztes Wochenende bei meiner Mama einen Schrank entmüllt habe, ist mir ein ganzer Schwung mit selbst aufgenommen Tapes in die Hände gefallen - ich besitze nicht einmal mehr ein Gerät das Kassetten abspielen kann, doch zum Wegwerfen waren sie mir dann doch auch zu schade. Ich verrate euch was ich damit gemacht habe ... Kassettenhüllenetuis (oder wie auch immer man die nennen mag) 


Ihr braucht: 



  • Kassetten
  • Schraubenzieher zum Aufschrauben der Kassettenhüllen
  • Isolierband in einer Farbe eurer Wahl 
  • kleine Zange 
  • Skalpell
  • Stahlwolle 

So gehts: 





Zuerst öffnet ihr die Kassettenhüllen mit dem Schraubenzieher und entfernt das Innenleben. Die Tonbänder, die sich früher so gerne im Kassettenrekorder verheddert haben und dann mühsam mit der Hand wieder aufgespult werden mussten, habe ich nicht weggeworfen - damit habe ich noch was vor. 



Anschließend entfernt ihr die Plastikpins im Inneren mit der Zange oder dem Skalpell. Ich habe beides ausprobiert und kam mit der Zange besser zurecht, probiert es einfach aus was bei euch besser funktioniert. Danach glättet ihr die Stelle vorsichtig mit der Stahlwolle und entfernt kleine Unebenheiten. 



Legt dann die beiden Hälften aufgeklappt nebeneinander und klebt ein Stückchen Isolierband über die Kante der beiden Hälften. Achtet dabei, dass die Stellen frei von Staub und Schmutz sind. Mit einem Schraubenzieher lässt sich das Isolierband sauber um die Ecken kleben. 


Klappt nun die Kassette wieder zu und klebt ein weiteres Stück Isolierband auf den Rücken der Kassette. Überstehendes Band entfernt ihr sauber mit dem Skalpell. 



Schon fertig! Die Kassettenhülle lässt sich dank Isolierband wunderbar auf- und zuklappen und schließt sauber. Sie bietet Platz für Visitenkarten oder andere kleine Kärtchen und passt perfekt in jede Hosen- oder Handtasche. Ich werde sie nutzen um "mehr Unfug." zu transportieren und weiß auch schon ganz genau wer noch unbedingt Unfug-Transportierkassetten benötigt. 

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, 

Fini. 

Montag, 8. September 2014

Ups, da ist er schon vorbei ....

Huch, irgendwie ist der August an mir vorbeigerast! Hier war viel los, in meinem Kopf sind viele Pläne und Projekte, ich habe ganz viel aufgeschrieben (wovon ihr hier bald lesen werdet). Damit ihr mich nicht ganz vergesst, ein paar Eindrücke des letzten Monats ... 

Mein August war ...


.... Gartenmonat 
 

... Geschenkemonat 
 

.... Festivalmonat 


... Geburtstagsmonat 

Mehr gibts ganz bald, ihr dürft gespannt sein. 

Liebe Grüße aus dem Süden, 

Fini.