Freitag, 17. Juli 2015

Upcycling: Malzsäcke


Dank einer privaten Bier-Selbstbrau-Aktion bin ich an ein paar leere Malzsäcke gekommen. Die Säcke bestehen aus gewebtem Kunststoff und lassen sich zwar nicht besonders gut schneiden, sind dafür aber echt robust. 
Am Nähtischchen sind aus den Malzsäcken kleine Reißverschlusstaschen und Tabakbeutel geworden - die halten so einiges aus, sind wasserabweisend und ziemlich stylish wie ich finde. 







Mit den Resten habe ich unsere Schrankböden betackert, damit das  blöde Holz nicht mehr so rumbröselt. 


Das klappt auch super mit Reissäcken - auf die war ich in Indien schon immer ganz scharf. Leider ist es irgendwie nicht so einfach die in Deutschland zu bekommen.

Ich wünsch euch ein schönes Wochenende!

Fini

Mittwoch, 15. Juli 2015

Upcycling: Autoreifen und T-Shirt Garn


Autoreifen haben sich zu einem meiner Lieblingswerkstoffe entwickelt - was sicherlich auch daran liegt, dass wir einen kleinen Autoreifenfriedhof auf unserem Gelände gefunden haben und diese deshalb in Hülle und Fülle vorhanden sind. 
Aus einem Autoreifen habe ich ein Sitzkissen für Draußen gebastelt - das geht ziemlich einfach und braucht nur ein wenig Geduld. Ich habe in den Reifen in ungefähr gleichen Abständen Löcher gebohrt und dann mit Wäscheleine ein Netz gespannt. Das Netz dann mit T-Shirt Garn verwebt und schon ist aus dem Autoreifen ein super bequemes Sitz-Ding für den Garten geworden. 



Donnerstag, 9. Juli 2015

Schlechtes Gewissen und ganz viel Neues ...

Ja, ich habe ein wirklich schlechtes Gewissen. Ja, ich war wirklich schon lange nicht mehr online. Ja, ich habe die vielen Mails bekommen und nur ganz wenige davon beantwortet. Jaja, ich gestehe alles ...
Aber, bei mir ist ganz viel passiert und es hat sich ganz viel verändert. Da war ein toller Mensch, ein interessantes Projekt, ein Umzug, eine riesige Baustelle, ganz viele Ideen die verwirklicht wurden, ein neuer Job, ein tolles Fest ... Um mich etwas klarer auszudrücken: Wir sind im März in eine Art "Eigenheim" gezogen, das allerdings in einem interessanten Zustand ist. Ich war in den letzten Monaten damit beschäftigt Schutt zu schaufeln, Wände abzukratzen, einen Garten anzulegen, Sachen von A nach B zu schleppen und das alles wohnlich zu gestalten. Das ist ein Projekt ohne Ende und ist wahnsinnig zeitintensiv, aber schön, so richtig schön. Hier mal ein paar Bilder, damit ihr eine Idee davon bekommt wovon ich spreche.







Wir versuchen so wenig wie möglich zu kaufen und so viele Dinge wie möglich wieder- oder neu zu verwenden. Das ist ein kreatives Austoben und ein ständiges Um-die-Ecke-denken, aber eben auch genau das was ich immer wollte. 



Ich werden versuchen ab sofort am Projekt teilhaben zu lassen und wieder regelmäßiger hier zu posten. Langsam kehrt nämlich sowas wie Alltag bei uns ein und die Projekte sind nicht mehr ganz so gigantisch. 
Aus Zeitgründen liegt im Moment auch das Lädchen auf Eis, ich mache im Moment ausschließlich Einzelanfertigungen und Bestellungen, weil ich normalen Verkauf im Moment einfach nicht schaffe. Aber irgendwie auch schön nur konkrete Aufträge zu bearbeiten und nicht ins Blaue hinein zu produzieren. 

Ich werde versuchen in den nächsten Tagen eure Mails zu beantworten - versprochen! 

Liebe Grüße, 

Fini.