Dienstag, 14. März 2017

Ich näh Bio - oder ich lass nähen

Das Kimono Tee von Maria Denmark habe ich schon rauf und runter genäht - für mich, verlängert als Schlafi-Oberteil, für meine Mama zum Yoga, fürs Schwesterchen ... Ich mag den Schnitt sehr gerne, trotz simpler Schnittführung sitzt das Teil und lässt sich herrlich variieren. 
Als L. einen ersten Ausflug an der Nähmaschine bzw. Overlock machen wollte, fand ich das Kimono Tee eigne sich wunderbar als Anfängerprojekt. Zielsicher wurde ein schon lange gehütetes Stoffschätzchen aus meinem Schrank ausgesucht, der sich super als Shirt-Rückseite macht. L. hat alles selber gemacht, ich hab erklärt - und auch sonst ganz schön viel gequatscht- und manchmal einen Handgriff gezeigt, lediglich das Halsbündchen hab ich dann angenäht - das ist ein wenig tricky für jemanden, der zum ersten Mal an einer Overlock sitzt. 
Trotz ein wenig krummer Schulternähte und ein paar Dates mit dem Nahtauftrenner ist das Projekt wunderbar gelungen und meine "Nähschülerin" hat nach etwa 4 Stunden konzentrierter Arbeit stolz das Nähzimmer verlassen. Erkenntnis des Tages: Jeder sollte als Gegenpol zum Fast-Fashion-Mainstream mal ein Tshirt genäht haben, um zu merken, dass da ganz schön viel Zeit, Arbeit und Haareraufen drinsteckt. Und ja, selber nähen geht auch nicht für 4,90€ das Shirt, wenn man vernünftig produzierte Stoffe kauft - selbst dann nicht, wenn man die eigene Arbeitszeit nicht einberechnet. Das war ein wunderbar konsumkritischer Nähnachmittag - quasi Bildung und Handwerk, so mag ich das! 
L. hat mir dann auch gleich noch Tragefotos zukommen lassen - das hatte ich total vergessen und ohnehin wärs schon viel zu dunkel dafür gewesen. Danke fürs zur Verfügung stellen! 
Das hat Spaß gemacht, gerne mehr davon! 

Schnitt: Kimono Tee von Maria Denmark, Freebook
Stoff: Me von enemenemeins & Lillestoff, grau-melierter Jersey von Lillestoff
Verlinkt bei: Ich näh Bio

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen